Deutsch

Sures Ratnagapal

Als kleiner Junge haben meine Eltern mich immer in die Kirche mitgenommen. Ich hatte immer viel Respekt vor Erwachsenen und ich ging gerne in die Sonntagsschule. Ich liebte die Geschichten aus der Bibel.

Aber als ich zur weiterführenden Schule ging, veränderte das. Meine Freunde gingen alle nicht zur Kirche und glaubten nicht an Gott. Ich fand es schwierig noch weiterhin zur Kirche zu gehen, weil das für mich bedeutete, nicht mehr dazu zu gehören. Ich fing an, zu Parties zu gehen und allerlei wilde Sachen zu machen. Aber ich entdeckte schnell, dass die Dinge, die ich tat um ‘cool’ zu sein, mich nicht erfüllten. Statt glücklich zu sein, war ich unzufrieden und fühlte eine innere Leere.

Vom einen auf den anderen Moment musste ich an Gott denken und fragte mich: “Wenn es einen Gott gibt, wie kann ich mit ihm in Kontakt kommen?” Dann betete ich: “GOTT, wenn du echt bist, zeige es mir.” Nichts passierte. Wochen vergingen. Dann fragten mich meine Eltern ob ich mit ihnen in einer anderen Kirche zu Erweckungsgottesdiensten mitgehen würde. Ich sagte ja und dachte mir: Ich werde es versuchen. Wenn Jesus echt ist, kann er sich mir zeigen und wenn nicht, dann weiß ich, dass es Gott nicht gibt.

An diesem Abend predigte der Pastor, ohne mich zu kennen, über die Leere mit der viele Menschen durchs Leben gehen und dass sie versuchen, diese mit Drogen, Rauchen und Beziehungen zu füllen. Und er sagte, dass Jesus der Einzige ist, der diese Leere füllen kann. Er sagte, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, damit wir frei sein können. Das einzige was man machen muss, ist Vergebung für seine Sünden zu fragen und Jesus in unser Herz zu fragen. An diesem Abend fragte ich Jesus in mein Herz und mein Leben veränderte sich total.

Gott kann auch dein Leben verändern! Warte nicht und lass diesen Moment vorbeigehen! Triff jetzt die Entscheidung und komm zu Christus!


Manja Ratnagapal

Meine Eltern glaubten immer an Gott, aber wir gingen nie viel in die Kirche. Als ich ungefähr 6 Jahre alt war, vertiefte mein Vater, sich in Alternative Medizin und das führte meine Eltern auf einen Weg zur Spiritualität. Sie taten Dinge wie Reiki, Alternatives Heilen, Engelkarten und alles andere was man sich nur vorstellen kann. Ich machte von Kindheit an dabei mit.

Als Jugendliche, hatte ich es nicht leicht in der Schule. Ich wurde jeden Tag gemobbt und hatte keine Selbstliebe und kein Selbstbewusstsein. Ich versuchte mich mit Spiritualität selbstsicher zu machen. Ich stand jeden Tag stundenlang vorm Spiegel und sagte positive Affirmationen um mich selber glauben zu lassen, dass ich schön und geliebt war. Das funktionierte nicht.

Als ich 16 war, war ich ein Jahr lang als Austauschschülerin in den USA. Meine Gastfamilie war christlich und nahm mich mit zur Kirche. Am Anfang fand ich das nicht interessant, aber ich sah, dass die Leute in dieser Kirche anders waren. Sie hatten so eine aufrichtige Freude und Liebe in sich. Danach hatte ich schon immer verlangt.

Sie erzählten mir über Jesus und dass er am Kreuz für alle unsere Sünden gestorben war und dass wir zu ihm beten können und Vergebung fragen können für alles was wir falsch gemacht haben. Ich hatte nichts zu verlieren. Eines Abends betete ich darum ein einfaches Gebet und fragte Jesus in mein Herz, ohne viel zu erwarten. Danach fühlte ich eine Last von meinen Schultern fallen und ich spürte eine Freude in meinem Herzen wie noch nie zuvor. Ich wusste sofort, dass das Gott war, denn ich hatte es immer selbst probiert und es hatte nie geklappt.

Danach konnte ich mich endlich selber lieben und fing an, das Leben zu genießen.

Gott kann dein Leben auch verändern, gib ihm eine Chance!